KOMA-Script und CTAN

Markus Kohm hat in seinem Blog darauf hingewiesen, daß er die neue Version 3.13 von KOMA-Script, die er am 19. Dezember 2013 veröffentlicht hat, nicht mehr selbst auf CTAN hochladen werde. Das Paket kann weiterhin von BerliOS bezogen werden, wo das Projekt gehostet wird. Dort ist ein TDS.ZIP verfügbar, das direkt in jeden TDS-konformen texmf-Baum entpackt werden kann.

Als Grund für sein Zögern, CTAN weiterhin direkt zu beliefern, nennt Markus Kohm die Wünsche der CTAN-Maintainer und die vielen Nachfragen nach dem letzten Upload. Man möchte dort keine TDS-Archive mehr haben, der „CTAN-Bürokratismus“ habe ihn verdrießlich gemacht, MiKTeX bediene sich direkt auf BerliOS, während TeX Live (und MacTeX) ausschließlich auf CTAN zugriffen.

Sein Blogpost ist die (sehr lesenswerte) Geschichte eines engagierten Entwicklers, der immer zum Support bereitstand. Das kommt auch in der umfangreichen und gehaltvollen Anwenderdokumentation zum Ausdruck. Markus Kohm hatte auch mir zur Veröffentlichung meiner Diss bereitwillig für Fragen zur Verfügung gestanden, und dafür war und bin ich ihm dankbar. Bei der weiten Verbreitung von KOMA-Script ist es zudem gut nachvollziehbar, daß der Support für ihn mit einem großen Arbeitsaufwand verbunden ist und daß er überhaupt für Entwicklung und Veröffentlichung einen möglichst effizienten Weg sucht. Das schließt den Upload auf CTAN ein.

Dem Streit geht ein Vorspiel voraus. Schon im Jahr 2008/2009 hatte es ähnliche Meinungsverschiedenheiten gegeben. Es gab auch böses Blut damals, aber die genauen Interna werden in so einem Fall ja nicht vollständig bekannt.

Es sollte aber jedenfalls klar sein, daß KOMA-Script in vielfacher Hinsicht ein Sonderfall ist: Es gibt kaum ein Paket, das so bedeutsam ist für europäische LaTeX-Anwender, und es gibt kaum ein Paket, das so komplex zusammengesetzt ist, was sich auch auf den Installationsprozeß auswirkt.

Es wäre jedenfalls sehr wünschenswert, hier eine Lösung zu finden, denn – nachdem Markus Kohm schon einmal angedeutet hatte, daß er selbst eigentlich keinen Bedarf mehr an einer Weiterentwicklung habe – steht nun die Entwicklung überhaupt für ihn zur Disposition, denn wenn KOMA-Script nur noch auf BerliOS verfügbar wäre, so daß es keine offiziellen Releases mehr gäbe, käme das, da muß ich ihm Recht geben, faktisch einer Einstellung der Entwicklung gleich. Und das wäre ein sehr großer Verlust für LaTeX, der unbedingt vermieden werden sollte.

Update 27. Dezember 2013: Mittlerweile steht die neue Version von KOMA-Script auf CTAN zur Verfügung. Außerdem gibt es ein „neues“ Paket koma-script-obsolete, das die Klassen und Pakete enthält, die schon seit längerem nicht mehr unterstützt werden.

Update 29. Dezember 2013: Markus Kohm hat heute in seinem Blog bekanntgegeben, daß er zur Verteilung von KOMA-Script testweise ein experimentelles TeX-Live-Repositorium anbietet. Die Verwendung erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr. Hintergrund ist, daß TeX Live über mehrere Repositories aktuell gehalten werden kann. Dagegen spricht erst einmal natürlich nichts, denn das ist eine elegante Lösung, um das zentrale Update via CTAN zu umgehen und selbständig Releases veröffentlichen zu können, die über den gewohnten TeX-Live-Manager tlmgr eingespielt werden können. Mir persönlich würde aber das Entpacken des TDS.ZIP-Archivs in meinen lokalen texmf-Baum völlig ausreichen, zumal ich sowieso nur etwa alle drei Monate Updates von MacTeX fahre.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.