DTK 4/2008, biblatex, KOMA-Script 3, OpenOffice.org und LaTeX

In der zweiten Dezemberwoche 2008 ist die Mitgliederzeitschrift der Deutschsprachigen Anwendervereinigung TeX, Die TeXnische Komödie (DTK) Nr. 4/2008 eingetroffen. Beigefügt war die diesjährige TeX Collection. Auf der DVD finden sich neben einem Abzug des deutschen CTAN-Knotens die TeX-Distributionen TeX Live, MacTeX und MiKTeX (letzteres als Teil von proTeXt). Die diesjährige TeX-Live-Distribution hatte ich bei Erscheinen im Heise-Newsticker beschrieben.

Auf S. 31–51 berichtet Dominik Waßenhoven über die Erstellung von Bibliographien mithilfe des neuen Pakets biblatex von Philipp Lehman. Der Beitrag ist die Fortsetzung aus DTK 2/2008.

Zu biblatex gibt es übrigens schon eine ganze Reihe von Ergänzungen für sozial- und geisteswissenschaftliche Zwecke, insbesondere für Psychologen und Geschichtswissenschaftler. Seit dem 9.12.2008 ist nun auch ein Zitierstil für rechtswissenschaftliche Arbeiten verfügbar – vielleicht eine Alternative zu Jurabib von Jens Berger, das leider seit einem Jahr nicht mehr weiter entwickelt wird.

Wer seine Bibliographie ganz klassisch mit BibTeX erstellen will, findet in der neuen DTK auf S. 51–61 eine grundlegende Einführung hierzu von Uwe Siart.

Ich bespreche die E-Book-Edition der LaTeX-Trilogie von Helmut Kopka und das Videotraining zu LaTeX von video2brain (S. 70–76).

Aus der FAZ vom 8. November 2008 stammt ein Artikel zum 90. Geburtstag des Schriftgestalters Hermann Zapf: „Die Welt ist voller Zapf, und niemand bemerkt es.“

Markus Kohm hatte am 3.11.2008 die Veröffentlichung von KOMA-Script 3 bekanntgegeben. Das beliebte Bundle wird auf BerliOS gehostet und zum Download bereitgestellt. CTAN wird seit kurzem von Markus Kohm nicht mehr direkt unterstützt, die CTAN-Maintainer bemühen sich aber darum, KOMA-Script dort auch weiterhin aktuell zu halten. Gleiches gilt für die Maintainer der TeX-Distributionen TeX Live und MiKTeX.

Das Update auf Version 3 kann also entweder über den Paketmanager der jeweiligen TeX-Distribution oder über die händische Installation des Pakets von BerliOS oder CTAN erfolgen. Diese hat sich wesentlich erleichtert, seit das Paket als TDS-Archiv verteilt wird. Entpackt man das ZIP-Archiv in den texmf-Baum oder in den lokalen texmf-Baum seiner TeX-Distribution, werden alle Dateien direkt an den richtigen Ort kopiert. Danach sollte man texhash bzw. mktexlsr aufrufen, um sicherzustellen, daß alle Dateien der Distribution bekannt sind, falls in dem Update neue Dateien enthalten sein sollten. Bei MacTeX kann man sich diesen Schritt sparen, wenn die Installation in ~Library/texmf erfolgt. Beim Aufbau des lokalen texmf-Baums sind die Richtlinien für die TeX Directory Structure zu beachten.

Die Anleitung zu KOMA-Script wurde komplett überarbeitet. Die Buchausgabe des scrguide ist in der erweiterten dritten Auflage 560 Seiten stark geworden und kann für 19,95 Euro über den Buchhandel bezogen werden. DANTE e.V. vertreibt den Band an Vereinsmitglieder. Die Anschaffung lohnt sich sicherlich für jeden, der regelmäßig mit KOMA-Script arbeitet.

Markus Kohm berichtet seit einiger Zeit regelmäßig in seinem Blog über die Entwicklung von KOMA-Script.

Zu guter Letzt noch etwas Werbung in eigener Sache: Das OpenOffice.org-Projekt hat zur Veröffentlichung von OOo 3 erstmals ein Magazin herausgebracht, OpenOffice.org spezial. Die Zeitschrift ist im Frankfurter Software & Support Verlag erschienen und seit November 2008 über den Buch- und Zeitschriftenhandel sowie direkt vom Verlag erhältlich. Zu dem Heft habe ich eine Einführung zu „OpenOffice.org und LaTeX“ (Writer2LaTeX, Calc2LaTeX und OOoLaTeX; S. 22–26) und einen Beitrag über den neuen Mac-Port von OpenOffice.org beigetragen: „OpenOffice.org nativ auf dem Mac“ (S. 30–32).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.