Errata-Wettbewerb LG2, MetaPost, Vorlagen, TeXworks, TeX Blogs

Frank Mittelbach hat Mitte Dezember 2008 in der englischsprachigen TeX-Newsgroup comp.text.tex angekündigt, Addison-Wesley wolle einen korrigierten Nachdruck der zweiten Auflage des „LaTeX Graphics Companion“ herausbringen. Bisher wurden in dem 2008 neu herausgekommenen Band auf 925 Seiten nur 33 Fehler gefunden. Der Wettbewerb zum Suchen weiterer Fehler wird fortgesetzt. Wem also ein Fehler im „Graphics Companion“ oder im „LaTeX-Begleiter“ (gleichgültig ob in der deutschen oder in der englischen Ausgabe) auffällt, möge ihn bitte bei Frank Mittelbach melden. Der Verlag und die Autoren haben Buchpreise ausgelobt. Alle Fehler, die bis Anfang Januar 2009 angezeigt werden, können noch in dem korrigierten Nachdruck des „LaTeX Graphics Companion“ berücksichtigt werden.

Das LaTeX Projekt veröffentlicht die Errata zu den Büchern der Projektteilnehmer auf seiner Website bei dem jeweiligen Buchtitel.

Taco Hoekwater hat am 24. Dezember 2008 die Veröffentlichung von MetaPost 1.102 bekanntgegeben. Die Software zum Erstellen sehr präziser Zeichnungen, die sich nahtlos in Dokumente einfügen, welche mit TeX gesetzt werden, kann zunächst von GForge heruntergeladen werden. Es wird demnächst auch auf CTAN verfügbar sein. Die Binaries für Windows funktionieren leider nur mit der TeX-Distribution TeX Live, nicht mit MiKTeX. Es handelt sich um einen Bugfix-Release. In die Dokumentatin wurde der Aufsatz von Troy Henderson und Stephan Hennig „A Beginner’s Guide to MetaPost for Creating High-Quality Graphics“ neu aufgenommen, der zuerst in TUGboat 28 (2007), Nr. 1, S. 84 ff. erschienen war. Auch der vorstehend erwähnte „LaTeX Graphics Companion“ enthält eine sehr ausführliche Einführung in MetaPost.

Die englische TeX-Anwendervereinigung UK-TUG hat damit begonnen, kommentierte Vorlagen für LaTeX-Anfänger zusammenzutragen. Die Sammlung beginnt mit einer Briefvorlage.

Auf CTAN hat u.a. Jörg Sommer Vorlagen veröffentlicht, die sich an den Vorgaben für Haus- und Diplomarbeiten in den Fächern Volkskunde und Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena orientieren. Aus meiner eigenen Sammlung findet man dort eine kommentierte Vorlage für die Briefklasse aus dem KOMA-Script-Bundle, scrlttr2.

Ein interessantes neues Projekt ist TeXworks. Es wurde angeregt durch den schnellen Zuwachs an LaTeX-Anwendern auf dem Apple Macintosh in den letzten Jahren und es zielt darauf, die Einstiegshürde für Anfänger ganz wesentlich abzusenken. Ursache für den großen Erfolg von TeX auf dem Mac war zum einen die Einführung von Mac OS X, wodurch der umfangreiche Fundus an Freier Software einschließlich der viele Tools rund um TeX & Friends auf dem Mac lauffähig wurde. Zum anderen ist die Entwicklung des neuen Editors TeXShop von Dick Koch anzuführen. TeXShop ist Editor und PDF-Viewer in einem, und sein sehr einfaches Design erlaubt es, LaTeX weitgehend „maclike“ über eine sehr einfach gehaltene und weitgehend selbsterklärende Oberfläche zu bedienen. TeXShop wird in der TeX-Distribution MacTeX mitverteilt.

Dieses Design soll nun in einer neuen Anwendung plattformübergreifend zugänglich gemacht werden. Man fragt sich freilich, warum dazu nicht gleich TeXShop auf Linux und Microsoft Windows portiert wird, aber das scheint nicht so einfach zu sein, denn TeXShop ist eine reine Macintosh-Anwendung. Statt, wie TeXShop, auf Cocoa, baut TeXworks auf der Qt-Bibliothek auf. Zur Darstellung von PDF-Dateien wird auf die Poppler-Bibliothek auf der Grundlage von xpdf 3 zurückgegriffen. Zur Rechtschreibkorrektur kommt Hunspell zum Einsatz das auch in OpenOffice.org und in den Mozilla-Projekten Firefox und Thunderbird verwendet wird.

Das Projekt ist derzeit auf Google Code beheimatet. Von dort können auch Binaries und Quelltexte heruntergeladen werden, und im Wiki finden sich einige Tips und Tricks für mutige Selbstkompilierer und Beta-Tester. Ein Screenshot unter Linux erinnert schon sehr an TeXShop (im Browser etwas nach unten scrollen, bitte, dann sieht man die Aufnahme besser). Das Projekt wurde zuletzt von Jonathan Kew auf der TUG 2008-Konferenz in Cork vorgestellt. Ein Video seiner Präsentation ist online verfügbar. Auf den ersten offiziellen Release darf man gespannt sein. Erste Eindrücke finden sich im Blog von Kjell Magne Fauske.

Nachdem ich in meinem letzten Beitrag schon auf die Videos von der BachoTeX-Tagung vom vergangenen Mai hingewiesen hatte, soll dem nun der Link zu den Präsentationen von der TUG 2008 in Cork (Irland) folgen. Auch hier gibt es wiederum einen Video-Podcast. Frank Mittelbach stellt in seinem Vortrag die Entwicklung von LaTeX dar.

Übrigens bin ich nicht der einzige, der um diese Jahreswende herum die Idee hatte, ein neues Blog zu TeX & Friends zu beginnen. Der Paketautor Joseph Wright bloggt ebenfalls seit Mitte Dezember 2008 auf WordPress, und natürlich habe ich ihn sofort in meine Blogroll aufgenommen. Er nennt sein Blog mit britischem understatement: „Some TeX Developments“. Joseph Wright hat insbesondere Pakete für Chemiker beigetragen. Er enagagiert sich seit einiger Zeit auch für das LaTeX3-Projekt und war öfter auf der LaTeX3-Mailingliste zu lesen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.