Writer2LaTeX lebt

Mehr als eineinhalb Jahre nach dem Release von LibreOffice 4 und gut vier Jahre nach der Veröffentlichung von Writer2LaTeX 1.1.5 hat Henrik Just die neue Version 1.2.1 von Writer2LaTeX freigegeben, in der die Dialoge des Exportfilters in der aktuellen Version wieder funktionieren sollen. Die neue Version ist von Sourceforge herunterzuladen. Vorausgesetzt wird mindestens Java 5. Wer es also testen möchte, probiere die neue Version mit einem LibreOffice 4 aus. Extensions für LibreOffice und Apache OpenOffice stehen in den jeweiligen Repositorien derzeit noch nicht bereit, werden der Ankündigung auf Sourceforge zufolge aber sicherlich auch dort bald folgen. So lange muß man aber nicht warten, denn alle Erweiterungen werden über Sourceforge mitverteilt. Die ebenfalls zu empfehlende Ergänzung Writer2xhtml gibt es als separate Extension.

Derzeit setze ich weiterhin LibreOffice 3 ein, weil Writer2LaTeX bisher nicht mit LibO 4 funktionieren wollte. Da ich derzeit mitten in einem laufenden Projekt keine Gelegenheit habe, LibreOffice und Writer2LaTeX upzudaten, kann ich die neue Version leider jetzt nicht ausprobieren, sondern gebe die frohe Kunde nur weiter.

Die nächste Entwicklerversion Writer2LaTeX 1.3.1 alpha ist ebenfalls herunterzuladen. Sie läuft allerdings unter Java 7 und ist, wie jede Alpha-Version, nicht für den produktiven Einsatz geeignet, sondern lädt die Wagemutigen zum Testen ein. Die weitere Roadmap verspricht neue Features. Vorschläge sind willkommen.

Für die Weiterentwicklung seines Exportfilters bin ich Henrik Just sehr dankbar. Er ist ein wichtiges Tool geworden, das LaTeX für die Anwender der Büro-Textverarbeitungen erschließt und uns hilft, Texte aus diesen Formaten zu konvertieren, um sie ordentlich zu setzen.

Der Auszug des Kapitels „Fremdformate umwandeln“ aus der zweiten Auflage von „LaTeX. Das Praxisbuch“ von Elke und Michael Niedermair steht übrigens weiterhin zum Download zur Verfügung. Darin wird der Einsatz von Writer2LaTeX ausführlich und gut nachvollziehbar beschrieben.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.