Papierschöpfen

Wenn es auch heutzutage für viele Zwecke bis hin zum Erstellen von Favicons genutzt wird, so war TeX doch zuerst zum Setzen von Drucksachen entwickelt worden, also für papiergebundene Werke. Die Deutsche Welle zeigt in einem Bericht, wie Gangolf Ulbricht wertvolles Papier schöpft. Ein altes Handwerk, das nur wenige beherrschen. Derzeit ist er mit der Restauration von Büchern aus der Weimarer Anna-Amalia-Bibliothek beschäftigt. Ein sehenswerter Beitrag für die Liebhaber schöner Bücher.

(Via VÖBBLOG/Jürgen Plieninger.)

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.