Internetforen zum Textsatz mit LaTeX II

Im Februar 2009 hatte ich einen Überblick über Internetforen zum Textsatz mit LaTeX gegeben, und über den TeX Stack Exchange schrieb ich zuerst im Februar 2011. Seit seiner Gründung im August 2010 hat dieses Webforum, wie man nun in einem Beitrag von Stefan Kottwitz liest, etwa 6600 angemeldete Benutzer. Es ist mir ein Rätsel, wie jemand dazu kommt, zur Kommunikation ein Webforum zu wählen, zum Thema TeX gar, denn es gibt vorzügliche News- und Mailreader, die ein sehr viel mächtigeres Interface bieten als jeder Webbrowser es je könnte, und die meisten TeX-Entwickler beteiligen sich an den bestehenden Newsgroups und Mailinglisten. Aber sei’s drum. Die Plattform entwickelt sich recht gut, und sie ist nun institutionelles Mitglied der TeX Users Group geworden, was möglicherweise mehr als eine Mitteilung im Hausblog wert ist, in dem stolz darauf hingewiesen wird, das Forum werde von nun an in jeder Ausgabe von TUGboat als Sponsor erwähnt. Daraus könnte für Neulinge durchaus der Eindruck entstehen, es gebe kein anderes empfehlenswertes Internetforum zu TeX. Man sollte deshalb bisweilen auf die eingeführten Foren c.t.t., d.c.t.t., f.c.t.t., TeX-D-L, texhax und TeX on Mac OS X hinweisen (siehe die Navigationsleiste dieses Blogs), was hiermit geschehen sei.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Internetforen zum Textsatz mit LaTeX II

  1. Patrick Gundlach schreibt:

    Ich bin eigentlich auch sehr skeptisch, was WWW-Foren angeht (ich bin ein alter Unix-Hase und auf einer Sun Sparc Station „groß“ geworden und schon lange vor dem Bekanntwerden des WWW in anderen Netzen aktiv) – aber tex.stackexchange.com ist schon sehr ausgefeilt. Die Qualität der Fragen und der Antworten ist schon sehr hoch im Durchschnitt, ich konnte das bei keiner Mailingliste oder bei keiner Newsgroup bisher so feststellen.

  2. Axel Berger schreibt:

    > die eingeführten Foren
    Die Wortwahl „Foren“ ist an dieser Stelle leider mißverständlich.

  3. jfenn schreibt:

    Das mag sein, ich halte mich dabei an den Sprachgebrauch in Wikipedia.

  4. jfenn schreibt:

    Ich kenne eigentlich nur ein Webforum, das ich regelmäßig verfolge, weil es eine sehr gut funktionierende Community hat, in der Nachrichten ausgetauscht werden, die man nicht per E-Mail oder Usenet erhält. Webforen, und speziell der Stack Exchange, finde ich allgemein unübersichtlich und sehr, sehr unpraktisch in der Bedienung, die Lektüre ist mir deshalb unangenehm. Das Interface ist nur eine Notlösung im Vergleich zu dem, was ein Newsreader bietet und kann mich nicht überzeugen. Auch was die Inhalte angeht, fühle ich mich nicht schlecht informiert, wenn ich dort nicht regelmäßig hineinschaue. Es ist möglicherweise eine Generationenfrage.

  5. Patrick Gundlach schreibt:

    Das ist aber ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen. Es gibt im Newsreader keine Community-Funktionen, wie bei tex.se. Es gibt keine Punkte, die man für eine tolle Lösung ergattern kann etc. Ich will jetzt nicht über den Sinn oder den Unsinn davon diskutieren, aber es ist eben nicht direkt vergleichbar.

  6. jfenn schreibt:

    Aber gerade diese Features sind ja nun absolut überflüssig. Maßgeblich sind die Diskussionen und die Usability des ganzen. Und das kann man sehr wohl miteinander vergleichen.

  7. Patrick Gundlach schreibt:

    Applaus bei einem Vortrag ist auch überflüssig, zumindest technisch gesehen.

  8. Stefan Kottwitz schreibt:

    Zur Usability: Lesen und Schreiben kann man in Webforen ebenso wie im Usenet. Doch was ist mit der Aufbereitung der Informationen? Wir gut können wir auf den Informationsschatz von 20 bis 30 Jahren von Mailinglisten und Usenet zugreifen? Volltextsuche ist prima – DejaNews damals war schon ein Gewinn, heute haben wir google. Doch wie filtern wir die Masse der Suchergebnisse nach Qualität? TeX.SE hat

    – inhaltsbezogene Tags (Kategorien): zum Suchen oder Ausfiltern
    – Voting für gute Beiträge: der beste Beitrag, die perfekte Antwort, landet zuoberst, nicht auf Seite 3
    – alle Nutzer können Beiträge direkt editieren oder Änderungen vorschlagen – Wiki
    – Nebeneffekt des Voting-Systems ist, dass dadurch bestätigte Nutzer Moderations-Tools erhalten und so die Seite Community-moderiert wird

    Stellen wir uns vor, wir hätten texhax oder comp.text.tex mit tags/Kategorien und Bewertungen und Wiki-Edits zur Verfügung – was für Recherchemöglichkeiten hätten wir! FAQs und Top-Beiträge wären super sichtbar.

    Volltextsuche plus Kategorien plus Bewertung erlauben schnellen Zugriff auf Lösungen. Es ist mehr als nur Fragen und Antworten. Die Ordnung nach Inhalt und Bewertung überwiegt chronologische Sortierung: Folgen ist dem Finden untergeordnet und Qualität wird gefördert.

    Usability betrifft auch die Zugangsschwelle: muss ich mir Mailreader und Usenet Reader stets installieren? Oder kann ich, wie bei TeX.SE und Webforen, einfach Webbrowser verwenden die es auf jedem PC, egal welches OS, auf Tablets und Smartphones gibt? Nicht nur nutzerfreundliche TeX Installer, auch leicht zugängliche Supportmöglichkeiten fördern TeX im Alltag.

    Ich finde es sehr gut, dass Du auf die etablierten und seit langem wertvollen Usenet Boards und Mailing-Listen hinweist, damit sie auch neuen Anwendern bekannt werden. TeX.SE ist halt etwas neues und sehr dynamisches – wir werden sehen, wie es sich entwickelt. Der Inhalt ist cc wiki und Datenbank-Dumps werden frei veröffentlicht – es kann jetzt und in Zukunft jeder was daraus machen. (Wer stellt Usenet dumps bereit? Welches Webforum stellt seinen ganzen strukturierten Inhalt zum Download? Als z.B. CQF.info geschlossen wurde, war alles weg.)

    Ich finde es großartig, wenn wir für TeX neue Plattformen und neue Nutzer gewinnen. Dass Stack Exchange nun Mitglied der TUG geworden ist, gibt SE nun eine Schlagzeile – das finde ich völlig in Ordnung. Die nächste sei gern für c.t.t Die oben erwähnte Nennung in TUGboat ist nur eine namentliche, ohne Link, nichtmal mit Erwähnung als Internetforum und keinerlei Wertung. Die Mitgliedschaft von SE war übrigens meine Idee, ich wollte dass SE nicht nur Technik und Software für uns bereitstellt, sondern dafür dass die TeX Community Inhalte entwickelt SE auch der TeX Community ganz direkt zurückgibt.

    Wie Du sagst, lass uns alle Usenet Gruppen, Webforen und Q&A Seiten weiter offen im Blick halten, und alles was noch kommt.

    Stefan

Kommentare sind geschlossen.