Aquamacs 2.2 ist veröffentlicht worden

David Reitter hat Aquamacs 2.2 veröffentlicht: „Version 2.2 starts up faster, comes with an improved fullscreen mode and better spell-checking, supports OS X’s spaces, has limited ODB-support for integration with other applications and contains bug fixes and configuration improvements.“ Aquamacs ist eine Anpassung von Emacs 23.3 für Mac OS X, die beispielsweise die gewohnten Keybindings auf dem Mac ebenso mitbringt wie einen blinkenden schmalen Cursor und serifenlose Proportionalschrift und Buffer, die als Tabs anzuklicken sind. Wer all dies bei einem Texteditor bisher nicht vermißt hat, sondern eher entbehrlich und sogar als störend empfindet, wird mit Aquamacs wahrscheinlich keine Freude haben, oder er wird erst einmal eine gewisse Zeit damit zubringen, ihn nach seinen eigenen Bedürfnissen so zu konfigurieren, daß er zur Bearbeitung von Texten halbwegs zu gebrauchen ist. Besonders irritierend ist die vom Standard abweichende Belegung der Menüs, die zudem alles andere als intuitiv ist. Immerhin: AUCTeX ist vorinstalliert und unterstützt nun auch Ghostscript 9.01. Aber auch das hat mich bisher nicht dazu gebracht, Aquamacs zu benutzen, ich mag ihn nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.