iTeX ante portas [Update]

Bei der gerade zuende gegangenen Tagung TUG 2010 hat Donald E. Knuth erneut Humor gezeigt und in einem „Special Announcement“, wie es scheint, in aller Ausführlichkeit einen Nachfolger zu TeX vorgestellt, der den Namen iTeX tragen solle. Die neue Anwendung werde nicht über Makros gesteuert, sondern über Menüs, „wie Word, aber besser“, sowie durch Sprache und Gestures. Features wie 3D-Druck, Satellitenphotos und Videochat seien integriert. Alles ändere sich täglich, was aber nichts ausmache, denn das Leben sei ohnehin zu kurz, um irgendetwas ein zweites Mal zu lesen. Die Benutzung des Programms erfolge in einer Cloud, es sei im ersten Monat frei, danach werde es eine Abogebühr geben, die von der Internetgeschwindigkeit abhängig sei. Es werde nächsten Monat bereits veröffentlicht. Bisher gibt es fünf Diskussionen zu dem Vortrag, drei davon auf Slashdot[0][1][2], eine in comp.text.tex[3] und eine auf Facebook[4]. Auch Peter Flynn hat in ITALIC-L auf die Geschichte hingewiesen.[5]

[Update 5.7.2010: River Valley TV hat zwischenzeitlich damit begonnen, die Aufzeichnungen der Vorträge, die bei der TUG 2010 gehalten wurden, online zu stellen, und DEKs Ankündigung ist – natürlich – das erste Video in der Reihe. Cool, wie Knuth mit handgeschriebenen Folien auf einem Overheadprojektor herumhantiert.]

[Update 7.7.2010: Heute bloggt auch Fefe über Knuths Vortrag.]

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.