TeX Live 2009, LaTeX2e-Update, TeXworks 0.2, Aquamacs Emacs 1.9 RC1, Evince 2.28.0, CTAN, Arial und Helvetica, Twitter und Identi.ca

Nachdem die derzeitige Test-Version unter Windows und unter Mac OS X (auch auf meinem Mac unter Leopard) stabil läuft, hat Projektleiter Karl Berry darauf hingewiesen, daß für den neuen Release von TeX Live 2009 nun nur noch die Übersetzungen des Manuals eingepflegt werden müßten. Einige lägen bereits vor, andere müßten erst noch geschrieben werden. Die Binaries seien fertiggestellt. Alle Pakete würden weiterhin auf den neuesten Stand gebracht, Updates können also derzeit noch auf CTAN hochgeladen werden. Tatsächlich haben die CTAN-Maintainer derzeit einiges zu tun, viele Paketautoren nutzen die Möglichkeit, neue Versionen ihrer Pakete oder ganz neue Ergänzungen auf CTAN bereitzustellen, damit sie noch in TeX Live 2009 aufgenommen werden können. Auf der CTAN-Announce-Mailingliste (auch auf Twitter und auf Identi.ca verfügbar) herrscht reger Betrieb. Allerdings hat der Abschluß der Arbeiten an der TeX-Distribution der TeX-Anwendervereinigungen stark an Bedeutung verloren, seitdem es den TeX Live Manager tlmgr gibt, mit dem neue Pakete leicht nachinstalliert werden können. Leider ist das Einspielen von Updates derzeit aber nur für die jeweilige TeX-Live-Installation möglich, und der Support für TeX Live 2008 war schon vor einiger Zeit eingestellt worden, weil das Team mit den Arbeiten an TeX Live 2009 alle Hände voll zu tun hatte. Die von Staszek Wawrykiewicz angekündigten Updates der Latin Modern Fonts, der TeX Gyre Fonts und von PS View sind mittlerweile auf CTAN verfügbar.

Das LaTeX3-Team hat übrigens in aller Stille einen kleineren Bugfix für LaTeX2e auf CTAN veröffentlicht.

Jonathan Kew hat derweil Version 0.2 des neuen Editors TeXworks veröffentlicht. Es gibt neue Binaries für Windows und Mac OS X. Für andere Plattformen müssen die Anwender mit dem Tarball vorliebnehmen. Es handelt sich dabei um den ersten „stabilen“ Branch von TeXworks, für den es nur noch Bugfixes geben wird. In der 0.2er-Reihe werden also keine neuen Features mehr hinzugefügt. Unter anderem wurde die deutschsprachige Lokalisierung nach Kritik überarbeitet.

David Reitter hat Aquamacs Emacs 1.9 RC1 veröffentlicht. Die Änderungen gegenüber der aktuellen Version sind nicht allzu umfangreich. Es handelt sich dabei auch eher um Kleinigkeiten. Für LaTeX-Anwender kann es hilfreich sein, daß das direkte Springen zu einem Fehler nach dem Kompilieren mit AUCTeX nun „zuverlässiger“ funktionieren soll.

Der Dateibetrachter Evince kann PDF-, PostScript-, DVI- und TIFF-Dateien darstellen. Obwohl Teil des Gnome-Projekts, ist er nun auch in einer Version für MS Windows zu haben. Ein msi-Installer der neuen Version 2.28.0 kann heruntergeladen werden.

CTAN-Maintainer Jim Hefferon hat bekanntgegeben, daß das Verzeichnis tools auf CTAN gelöscht worden sei. Dort waren vor allem Packer wie pkzip, compress oder arj bereitgestellt worden. Diese Sammlung war bei Gründung von CTAN ganz sicherlich sinnvoll. Heutzutage werden diese Tools aber standardmäßig zusammen mit den Betriebssystemen ausgeliefert, oder sie sind jedenfalls leicht über das Internet zu beziehen. Deshalb war es nicht mehr sinnvoll, die Programme auf CTAN auf dem neuesten Stand zu halten.

Einen schönen Test für Typographie-Interessierte bietet Ironic Sans. Das Blog fragt seine Leser: „So you think you can tell Arial from Helvetica?“. Wer sich der Aufgabe gewachsen fühlt (nur Mut!), kann in einem Quiz 20 Markenlogos, die ursprünglich in Helvetica gestaltet worden waren, mit einem gut gemachten Arial-Plagiat vergleichen. Die Unterschiede im Detail sind doch meistens recht deutlich (für den Hinweis danke ich Patrick Gundlach).

Zum Schluß eine Mitteilung in eigener Sache: Wegen des ständigen Zustroms von Spam-Followern, die eher der Latex- als der LaTeX-Welt zuzurechnen sind, habe ich heute meinen Twitter-Account, wo ich vorwiegend (aber nicht nur) die neuesten Nachrichten rund um TeX & Friends verbreite, bevor ich sie etwas ausführlicher an dieser Stelle blogge, fürs erste geschützt. Es war mir schlicht zu aufwendig geworden, diese Schmuddel-Accounts zu blocken, um mein Netzwerk sauber zu halten. Twitter hat hier seit langem ein Problem, unternimmt aber nichts dagegen. Wer mir von nun an folgen möchte, kann natürlich weiterhin wie gewohnt auf Twitter um Freischaltung bitten. Mein Account bei Identi.ca ist weiterhin frei lesbar. In der Regel poste ich dort dasselbe wie auf Twitter, ich bin mir aber noch nicht sicher, wie lange ich die beiden Accounts noch nebeneinanderher laufen lassen werde, denn der Trend geht leider ganz klar hin zum proprietären Twitter, auch bei meinen Followern.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.